Werkstättenmesse 2021 Digital –

eine wirklich spannende Erfahrung

Nachdem letztes Jahr die traditionelle Werkstättenmesse in Nürnberg aufgrund der Pandemie schier ganz ausgefallen ist, konnten wir uns dieses Jahr auf eine Messe im neuen Format freuen.

Zu den Vorbereitungen gehören üblicherweise das Beladen der LKW und Transporter mit allem Messeequipment sowie den Eigenproduktionen der Werkstatt. Auch das aufwendige Aufbauen des großen GmbH-Standes in den Nürnberger Messehallen war immer fester Bestandteil der Messearbeit.

Doch in diesem Jahr verlief das alles anders.

Die Werkstättenmesse fand am 14. und 15. April ganz digital statt. Das heißt, die Aussteller, so auch wir, konnten die Vielfalt des Produkt- und Leistungsangebots durch Texte, Bilder und Videos im Internet präsentieren. Vertreter:innen unserer Werkstatt standen den Besuchern für ihre Fragen per Videoanruf oder Chat über die gesamte Veranstaltung zur Verfügung. Wirklich eine spannende Erfahrung.

Die Fachvorträge und Podiumsdiskussionen mit verschiedenen Themenschwerpunkten konnten dieses Jahr auch ganz digital mitverfolgt werden. Und das taten auch der Werkstattrat, die Frauenbeauftragten sowie einzelne interessierte Werkstattbeschäftigte. Das Forum und der Gymnastikraum der Werkstatt boten genügend Platz, um unter Beachtung aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen die Fachvorträge besuchen zu können. Der Werkstattrat wählte vorab Vorträge aus, die das Interesse der Beschäftigten abdecken konnten. So nahmen sie an einem Vortrag zum Thema Mobbing teil, auch „Miteinander sprechen“ stand auf dem Programm.

Eine Reihe von spezifischen Fachvorträgen für Werkstattrat und Frauenbeauftragte wurden von Dozent:innen mit und ohne Beeinträchtigung angeboten. Die bevorstehende Wahl der Gremien stand im Fokus, aber auch Themen wie Grundlagenarbeit und Forschungsergebnisse waren interessante Vortragsinhalte. Die teilnehmenden Beschäftigten sowie die Interessensvertreter:innen waren begeistert von der Natürlichkeit der Veranstaltung. Sie mussten lediglich einen PoC-Antigen-Test im Raum der Stille vorab durchführen lassen, dann ihren Platz im Forum einnehmen, sich an die bekannten AHA-L Regeln halten und schon waren sie Teil der Werkstätten-Messe. Und das ganz ohne „wegfahren“. Eine völlig neue Art die Werkstätten-Messe zu besuchen.

(Cathleen Merker)

nach oben