Weit mehr als nur Dienst nach Vorschrift

Ehrung der langjährigen Mitarbeiter 2019

v.l.n.r.: Pater Provinzial Benedikt Hau, Paul Schmitt, Geschäftsführer Günther Allinger

Seit vielen Jahren gibt es in der Einrichtung der Barmherzigen Brüder Gremsdorf eine große Anzahl an Mitarbeitern, die auf langjährige Treue zum Haus zurückblicken können und entsprechend geehrt werden. Aus diesem Grund war auch heuer wieder der oberste Vertreter der Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Brüder in Bayern, Pater Provinzial Benedikt Hau, aus München angereist.

In seiner Ansprache zitierte der Provinzial einen Auszug aus dem Gleichnis des barmherzigen Samariters, der sich in ganz besonderer Art um seine Mitmenschen kümmerte. Und dies sei nach den Worten von Benedikt Hau ein ureigenes christliches Engagement, welches die Jubilare über Jahre hinweg in vorbildlicher Weise ausgeführt hätten. Für „weit mehr als nur Dienst nach Vorschrift“, sprach der Ordensobere den Mitarbeitern sein aufrichtiges Vergelt’s Gott aus.

Der Slogan „Wo’s mir gut geht“ gelte in Gremsdorf sowohl für Bewohner wie für Mitarbeiter, erklärte der Provinzial. Dies könne er bei seinen Besuchen in der mittelfränkischen Einrichtung immer wieder feststellen. Auch die anwesenden Vertreter der Beschäftigten und Bewohner, Nicole Jurasch und Ricky Wimmer, bestätigten dies. „Kein Vater oder keine Mutter könnte es besser machen.“

Geschäftsführer Günther Allinger dankte den Dienstjubilaren für ihre oftmals nicht messbaren Leistungen. Besonders lobte er ihre menschlichen Wertvorstellungen und beruflichen Kompetenzen. Jeder sei „wichtig an seinem Platz, wo er gefordert ist“, so Allinger.

In einer kurzen Besinnung fügte Seelsorger Peter Jankowetz hinzu: „Die Arbeitswelt wird nicht einfacher.“ In Zeiten wachsender Anforderungen werde es immer wichtiger, sich „Kraft und Stärke in den einfachen Dingen zu holen“. Dies gelänge in Situationen, denen leider oft zu wenig Wert beigemessen werde, wie beispielsweise einem Gespräch, einer gegenseitigen Hilfestellung, einem gemeinsamem Essen. Anschließend lud der Seelsorger zu Tisch.

Die Klarinettistinnen Carina Heinzel und Monika Herbst umrahmten die Feierstunde.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 59 Mitarbeiter geehrt, davon können 20 auf zehn Jahre und neun auf 15 Jahre bei den Barmherzigen Brüdern Gremsdorf zurückblicken.

Für 20 Jahre Zugehörigkeit in der Dienstgemeinschaft wurden geehrt: Karin Baderschneider, Silvia Belch, Dieter Brehm, Wilfried Flory, Kathrin Limmer, Martina Sönmez, Thomas Strehle, Frank Wagner und Melanie Ziegler.

Erhard Gall, Daniela Holzberger, Eric Nagl, Hannelore Staudigel, Dorothea Weber und Monika Wellstein konnten ein viertel Jahrhundert in der Dienstgemeinschaft der Barmherzigen Brüder feiern.

Über eine Ehrung zum 30-jährigen Dienstjubiläum durften sich freuen: Jochen Bachmeier, Jutta Brandner, Bernhard Bräunig, Gerlinde Fischer, Franko Hoffmann, Andreas Keidel, Jürgen Mönius, Michaela Plätzer, Roman Reiner, Manuela Ruß, Johannes Salomon, Clemens Schmitt, Karl-Heinz Staudigel und Roswitha Zeisner.

Besondere Anerkennung für treue Mitarbeit in Form einer höheren Geldzuwendung erhielt Paul Schmitt. Er arbeitet seit 40 Jahren in der Einrichtung der Barmherzigen Brüder Gremsdorf.

 

(Anna Krug)

nach oben
Besuchen Sie unsere Facebook-Seite