Gremsdorf Helau!

Christa Tottmann als Hygienebeauftragte nimmt ihren Job sehr ernst.

Bedingt durch die Umstände musste die Faschingsfeier in diesem Jahr umgestaltet werden. Von der Kirche aus wurde das einstündige Festprogramm am Rosenmontag live an den Fernsehgeräten in den Wohnzimmern der Wohngruppen übertragen.

Nina Weiß moderierte das bunte Treiben und wurde dabei von Christa Tottmann und Kerstin Krause als Hygienebeauftragte unterstützt, die sehr gründlich für das Einhalten der geltenden Regeln sorgten – mit etwas Augenzwinkern natürlich. Jonglagen, Gedichte, Musik und Tanz sorgten für beste Stimmung. Und die Wohngruppe Josef brachte das Motto auf den Punkt: „Eins kann uns keiner nehmen, und das ist die pure Lust am Leben!“

 (Anna Krug)

 

Ja liebe Leut‘, es ist soweit,

jetzt ist sie da, die Faschingszeit.

Statt zu toben wie die Narren

in den Gruppen wir verharren.

Doch hält uns das davon nicht ab,

wir bringen euch auch so auf Trab!

Helau wir rufen aus der Ferne,

denn rufen tun wir gar zu gerne.

 

Rufen woll‘n wir und auch lachen,

über Dinge, die wir so machen,

die, die nicht so gut geklappt,

so mancher wurde schon ertappt

beim ein und andern Missgeschick.

Mit Ärger und mit Wut im Blick,

doch heute zählt das alles nicht,

denn die Moral von der Geschicht‘:

Wer zuletzt lacht, hat gewonnen.

Und an Fasching wird erst recht gesponnen.

 

Wir lachen auch, ich weiß nicht wie

über die blöde Pandemie.

Denn hält sie uns auch derzeit fest,

so geben wir ihr dennoch irgendwann den Rest.

Drum sei fürs Lachen hier geworben.

Die Freud‘ am FASCHING

ist nie verdorben!

 

(Roland Hofmann-Macri)

nach oben