Ein Lebenskreis schließt sich – Abschied in besonderen Zeiten

Am 4. Juni 2020 verstarb Albert Neubauer im Alter von 80 Jahren. Er lebte über 66 Jahre in der Gremsdorfer Einrichtung. 

Wir alle erleben seit Wochen, wie sehr Corona unseren Alltag prägt und verändert. Doch nicht nur das Leben, sondern auch das Sterben beziehungsweise der Tod und die dazugehörigen Abschiedsrituale sind derzeit durch die geltenden Regeln und Vorschriften stark beeinflusst.

So war es uns Bewohnern und Mitarbeitern der Wohngruppe Johannes von Gott leider nicht möglich, Alberts Beerdigung aktiv mitzugestalten und auch die gewohnten Rosenkranzgebete mit seelsorgerischer Begleitung sind bis auf weiteres ausgesetzt. 

Trotzdem war es uns wichtig, unseren Albert würdig zu verabschieden. Deshalb entschieden wir uns, am Sonntag nach Alberts Tod, an seinem 81. Geburtstag, eine kleine Gedenkfeier innerhalb der Wohngruppe für ihn zu halten.

Schwester Jecintha Bobbili, zweite Vorsitzende des Pastoralrats und Mitarbeiterin der Wohngruppe Johannes, kümmerte sich liebevoll um die Vorbereitung und Durchführung der Andacht. Sie hatte passende Texte und Lieder ausgesucht, und es gelang ihr, Albert auf sehr persönliche Weise einen würdigen Abschied zu bereiten. Sie lud uns dazu ein, gemeinsam zu singen und zu beten; wir zündeten außerdem Kerzen an, teilten Erinnerungen und blätterten in Fotoalben.

Auch Alberts Lieblingsgetränk, Karamalz-Bier, sowie seine favorisierten Kekse hatte Schwester Jecintha für uns vorbereitet, und so tranken wir ein Glas auf sein Wohl.

Anschließend saßen wir noch bei Kaffee und Kuchen zusammen und stellten dabei fest, wie nahe Leben und Tod sich doch oft sind - so wie an jenem Sonntag - mit Geburtstag und Leichenschmaus in Einem. Wir feierten und betrauerten unseren Albert, beides zugleich. Und vor allem merkten wir, wie wichtig und heilsam gemeinsame Abschieds- und Trauerrituale doch sind. 

Für uns alle war es eine Herausforderung, Abschied und Abstand miteinander zu vereinbaren. Doch wie wir feststellten, kann es gelingen, wenn wir uns im Herzen verbunden sind. Wir danken Albert, dass wir ihn ein Stück auf seinem Lebensweg begleiten durften und wünschen ihm von Herzen das Allerbeste.

Mach’s gut, lieber Albert!

(Anna Krug) 

 

„Wenn im Kreis der Lebenswelt 

das Blatt zurück zur Erde fällt,

kehrt es zum Ursprung nur zurück 

und findet dort sein stilles Glück.“

(unbekannt)

 

 

nach oben
Besuchen Sie unsere Facebook-Seite